Fahrt zum Raumschießanlage

Schießen 22

Am 25.08.2022 trafen sich ca.15 Hegeringsmitglieder um gemeinsam zum Schießkino zu fahren. Dort hat der Hegering 3h zu Übungszwecken zur Verfügung gestellt. Alle Teilnehmer konnten den Schießnachweiß erbringen. Herzlichen Glückwunsch! 

Jahreshauptversammlung und Sommerfest

Am 19.August fand unserer diesjährige Generalversammlung statt. Hierzu trafen wir uns bei Bernard Baackmann am Hof. Begrüßt wurden die ca. 45 Hegeringsmitglieder durch den ersten Vorsitzenden Michael Ruland. Dieser informierte über die Ereignisse der letzten Monate. Nachdem der Kassenbericht verlesen und der Vorstand entlastet wurde kam es zu einer Neuwahl im Vorstand. Lena Bonna übernimmt die Aufgaben rund um das Hundewesen im Hegering. Herzlich Willkommen im Vorstand Lena!

Im Anschluss wurde mit ca. 65 Personen ein schönes Sommerfest bis tief in die Nacht gefeiert. Ein Dank an alle Beteiligten, ganz besonders Familie Baakmann für die Gastfreundschaft.

Waldwoche im St.Martin Kindergarten

St.Martin1

Nachdem wir die Anfrage vom St.Martin Kindergarten in Altenberge hatten mit der Bitte ob wir eventuell einige Tierpräparate zur Verfügung stellen können, hat unser Hegeringsmitglied Marcus Teismann eine Kofferraumladung voll Tiere zur Kita gebracht. Vielen Dank für den tollen Einsatz. 

 

St.Martin2

Hier der Bericht der Kita:

Nachdem wir mit den angehenden Schulkindern den heimischen Wald erkundet haben, haben wir dort spannende Beobachtungen gemacht. Die Kinder entdeckten verschiedene Greifvögel am Himmel, die wir auf Anhieb nicht zuordnen konnten. Zurück im Kindergarten haben wir uns die verschiedenen Vögel mit in unseren Sitzkreis geholt und die beobachteten Merkmale verglichen. So konnten wir einen Habicht und einen Mäusebussard identifizieren und am nächsten Tag noch einmal am Himmel beobachten. Einen Fuchs oder ein Reh haben wir leider nicht gesehen, aber die beiden einmal anzufassen war ein spannendes Erlebnis.

Sommersause 2022

Auch in diesem Jahr war es wieder soweit. Der Hegering Altenberge hat zum dritten mal an der Aktion Sommersause teilgenommen. Unter dem Motto "Mit den Jägern durchs Revier" durften ca.30 Kindern einiges erleben. Treffpunkt war, wie auch im letzten Jahr, der Hof Lindenbaum in Hansel. Von hier aus startete das Abendteuer durch Wald und Fauna. 10 Stationen waren auf dem 2 stündigen Rundweg versteckt, die von den Kindern entdeckt wurden. Begleitet wurden die Teilnehmer von Markus Lindenbaum und Christin Gerdes. Verschieden Spiele, Fragen, Infos und Tipps gab es zum Beispiel zu den heimischen Bäumen und Getreidesorten. Wildtiere wurden anhand von Fährten, Fellen und Geräuschen im Wald entdeckt. Natürlich durfte auch der Besuch auf dem Hochsitz nicht fehlen. Am Hofteich konnten sich die Kinder dann zum Abschluss noch abkühlen und ansehen was der Jagdhund Freyja und sein Ausbilder Alois Hohenhorst noch so für Tricks drauf haben. Mit einem Eis in der Hand ging es dann glücklich und müde wieder nach Hause. Eine Rundum gelungene Veranstaltung die wohl auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden kann. 

Rehkitzrettung / Altenberge Hilft (April 2022)

Am letzten Sonntag (10. April) stellte das Team Rehkitzrettung des Hegering Altenberge, bestehend aus Michael Mamsch, Andre Böckenholt und Peter Kemper, die neu angeschaffte Drohne vor. Mehr als 40 interessierte Besucher kamen zur Vorführung auf der Wiese vom Hegeringsmitglied Werner Holtstege. Hierbei wurde auch die Gelegenheit genutzt, Spenden zu sammeln für die Aktion „Altenberge hilft“, Altenberger Vereine sammeln Spenden für die Ukraine.

Warum wurde die Drohne angeschafft? Junge Rehkitze leben und verstecken sich im Frühling im hohen Gras der Wiesen. Die Landwirte müssen diese, oft großen Flächen dann aber mähen, um Heu und Silage für ihr Vieh zu produzieren. Rehkitze springen nicht auf oder fliehen beim Herannahen eines lauten Traktors, sondern bleiben liegen und verstecken sich noch tiefer im Gras. Erkennt der Landwirt das Rehkitz nicht rechtzeitig, so führen die Mähmaschinen zu grausamen Verletzungen und Verstümmelungen, die „im besten Falle“ das Rehkitz direkt töten, oft aber dem Tier noch eine lange Leidenszeit bescheren.

Um das zu vermeiden, wurden in der Vergangenheit immer schon Wiesen vor der Mahd von Landwirten und Jägern mit ihren Hunden abgesucht, was einen gewissen Erfolg bringen kann. Noch zielführender ist aber der Einsatz einer Drohne, welche mit einer Wärmebildkamera ausgestattet ist, die das warme Kitz eindeutig identifizieren und orten kann. Da in den frühen Morgenstunden die Temperaturdifferenz zwischen Körper und Umgebung am größten ist, heißt es für die Drohnenpiloten und Helfer früh aufzustehen. Bei bevorstehender Ernte sind die Freiwilligen des Hegerings, bestehend aus Drohnenpiloten und Suchern, welche die Kitze nach der Ortung mit Handschuhen und frischem Gras aus den Flächen tragen, um sie an einem Sicheren Ort in der Nähe abzulegen, oft schon ab 2 Uhr Nachts unterwegs.